Medien

Beratungsanfrage

Kundenmeinung

".... Weiters gratulieren wir Ihnen zu Ihren fachmännischen, höflichen und gut ausgebildeten Team.

.... Mein Gatte und ich haben eine große Freude und es ist wieder ein Stück Lebensqualität mehr. ..."

- Margit und Franz Altenburger

 

Häufig gestellte Fragen

Bevor man in die detaillierte Planungsphase eines Wintergartens übergeht, sollten in einem beratenden Gespräch einige Punkte geklärt werden.

Wie will ich meinen Wintergarten nützen?
Die Möglichkeiten reichen vom ständigen Wohnraum, Gewächshaus, Energiespender bis hin zu einem Pufferraum. Die Anforderungen an Wärmeschutz, Lüftung und Sonnenschutz richten sich daher auch nach der Nutzungsart: Soll es sich also um einen Essplatz, Kinderspielbereich, Hobby- und Arbeitsbereich, oder um einen Windfang, Wäschetrockenplatz, etc. handeln?

Welche Himmelsrichtung eignet sich für meinen Wintergarten-Zubau?
Generell gilt, dass ein Glasbau an der...

... Südseite des Hauses den größten Gewinn an passiver Solarenergie garantiert. Nach Süden hin ist auch die klassische Ausrichtung. Eine Überhitzung des Raumes lässt sich durch gezielten Sonnenschutz und Entlüftung vermeiden.

... Ostseite stellt einen Kompromiss zwischen optimaler Solararchitektur und einer Erweiterung des Wohnraumes dar. Der Raum ist besonders morgens Licht durchflutet.

... Nordseite dient vor allem als Pufferzone zwischen den beheizten Wohnräumen und der Außenluft. Der temperierte Raum lässt sich auch gut zum Überwintern von Pflanzen nützen. Während des ganzen Tages herrscht gleichmäßiges Licht. ...Südost-Seite oder Südwest-Seite fängt durch seine zweiseitige Anbauweise Morgen- und Abendsonne ein.

... Westseitig angelegte Wintergärten können vor allem den Genuss von Sonnenuntergängen bieten.

Welches Material wähle ich für meinen Wintergarten?
Holz: Individuell geplante Wintergärten werden sehr häufig aus Holzkonstruktionen gebaut. Das ist auf mehrere Gründe zurückzuführen, denn Holz kann die hohen Ansprüche, die hinsichtlich eines naturnahen Wohngefühls durch ästhetisch ansprechendes, hochwertiges Material gestellt werden, erfüllen. Das Erscheinungsbild ist natürlich, der Innenraum wirkt behaglich und wohlig.

Kunststoff: Die Vorteile des neuesten Baustoffes Kunststoff liegen bei der Vielzahl an Farben und Profiloberflächen unter denen man wählen kann, seiner guten Wärmedämmung und seiner pflegeleichten und witterungsbeständigen Beschaffenheit.

Wie beheize ich meinen Wintergarten?
Welche Art der Heizung den Anforderungen Ihres individuellen Wintergartens am besten entsprechen, hängt von Größe und Ausrichtung des Zubaus ab und von den bereits vorhandenen Heizungssystemen. Zur Auswahl stehen grundsätzlich Fußboden- oder Konvektorheizung, Kachelofen oder eine Kombination dieser Systeme.

Was für eine Lüftung benötige ich?
Eine gut geplante Be- und Entlüftung ist ein wesentlicher Bestandteil eines erholsamen Wintergartens. Die Entscheidung, ob eine thermische Lüftung mit Kippflügeln und Dachklappen oder eine mechanische Lüftung mit Walzenlüfter die bessere Lösung ist, sollte in einem beratenden Gespräch geklärt werden.

Brauche ich eine Beschattung oder einen Sonnenschutz?
Außenbeschattungen werden üblicherweise in Form einer speziellen Wintergartenmarkise angebracht. Häufig reicht jedoch eine weniger aufwendige Innenbeschattung aus. Beide Systeme haben ihre speziellen Vorteile, weshalb der Fachmann wieder zu Rate gezogen werden sollte.

Wie steuere ich meinen Wintergarten?
Mit Hilfe der Steuerung wird das Klima im Wintergarten überwacht. Sensoren wie z.B. Temperaturfühler, Sonnen- und Windwächter können Beschattung, Lüftung und auch Heizung steuern.

Wie sicher ist mein Wintergarten?
Bisher gibt es leider nur sehr wenige Normen und Auflagen in der Bauordnung, die die Anwendung von Sicherheitsgläsern erzwingen. Standard ist jedoch, dass im Dachbereich an der Innenseite Verbundsicherheitsglas verwendet wird. Optional kann außen Einscheibensicherheitsglas verwendet werden.

Wie erziele ich die optimale Wärmedämmung?
Ist der Wintergarten unbeheizt, so wird im Normalfall ein 6 mm Einfachglas montiert, das Dichtheit garantiert, aber keinen Dämmwert aufweist. Bei beheizten Wintergärten sollte auf jeden Fall Isolierglas verwendet werden. Dabei sind mindestens zwei Scheiben durch einen Rundverbund gekoppelt. Man kann generell zwei Arten unterscheiden: das luftgefüllte Isolierglas oder das gasgefüllte Isolierglas

Was gibt es bei der Schalldämmung zu beachten?
Da Wintergärten zumeist an Haushinterseiten, Garten- oder Hofseiten errichtet werden, hat die Schalldämmung eine eher untergeordnete Rolle. Durch den Einsatz von Mehrscheibenverglasungen (ab drei Scheiben) kann der Schalldämmwert wesentlich verbessert werden.

Was ist ferner bei der Lichtdurchlässigkeit zu beachten?
Die verschiedenen Isolier-, Schallschutz oder Sicherheitsgläser erreichen aufgrund ihrer unterschiedlichen Glasstärken, Gas- oder Luftfüllungen sowie deren unterschiedlichen Reflexionsbedampfungen unterschiedliche Werte der Lichtdurchlässigkeit. Die Werte variieren zwischen ca. 60% bis 80%.

Wie hängt die Sonneneinstrahlung mit der Wahl meines Glases zusammen?
Glas macht den Großteil der Faszination eines Wintergartens aus. Seine Qualität ist aber auch ein entscheidendes Kriterium für Energiehaushalt - als Wärmepuffer zwischen Innen- und Außentemperatur - und für die Sicherheit des Wintergartens. Das Glas muss winterfest, schlagregendicht und wärmedämmend sein, so dass ein Schutz vor großer Hitze wie auch Kälte garantiert ist.
Prinzipiell kann man zwischen absorbierenden und reflektierenden Sonnenschutzglas unterscheiden:

Absorbierendes Sonnenschutzglas: ist so konstruiert, dass die einwirkende Sonnenstrahlung von der äußeren Scheibe absorbiert wird und nur zu einem geringen Teil durch die innere Scheibe in den Wintergarten gelangt.

Reflektierendes Sonnenschutzglas: hingegen bewirkt, dass die einwirkende Sonnenstrahlung von der äußeren Scheibe reflektiert wird, und nur zu einem geringen Teil durch die innere Scheibe in den Wintergarten gelangt. Dabei ist jedoch zu beachten, dass eventuell eine Blendung von Autofahrern oder Passanten verursacht werden könnte.

Was war früher üblich, wie baut man heute?
Der so genannte historische Wintergarten war nur seitlich verglast, nicht beheizt und wurde nur durch direkte Sonnenbestrahlung erwärmt. Er erfüllte seinen Zweck vor allem als beliebter Standort für Pflanzen und als häufig genützter Sitzplatz im Grünen.
Der moderne Wintergarten hingegen ist voll verglast und durch eingebaute Wärmespeicher wird eine umfassende Nutzung der passiven Sonnenenergie ermöglicht. Ein Bestandteil dieser heutzutage üblichen “Grünen Solararchitektur” ist eine dauerhafte Bepflanzung. Der Einsatz der Glashülle ist zudem nicht nur auf die sonnenreiche Südseite beschränkt.
Der Wintergarten stellt das ganze Jahr hindurch als Licht durchfluteter Raum einen Raum der Entspannung und Erholung dar. Im Wechselspiel von Licht und Schatten kann so jede Jahreszeit zu einem besonderen Erlebnis werden, das man nicht mehr missen möchte.

Wie erreiche ich das optimale Klima im Wintergarten?
Bei intensiver Sonneneinstrahlung können im Wintergarten Temperaturen bis zu 70C Grad entstehen, die aus der Oase der Erholung ein Treibhaus für Menschen und Pflanzen werden lassen. Daher sind ein sinnvolles Beschattungssystem, eine entsprechende Verglasung und ein effizientes Lüftungssystem auch so unentbehrlich für Ihren Wintergarten.

Wie berechne ich die optimale Lüftung für meinen Wintergarten?
Als Basis zur Berechnung der richtigen Lüftung dient das Wintergartenvolumen. Dieses Luftvolumen soll mindestens 3x pro Stunde (=Hygieneprinzip) gewechselt werden.

Bsp.: Standardwintergarten: Breite: 4m Tiefe: 3m Höhe: 2,5m Luftvolumen = 30m³ Prinzipiell lässt sich von diesem Beispiel ausgehend über die Häufigkeit des Luftwechsels folgendes sagen:
Hygiene 3x/h Luftwechsel
Komfort 6x/h L.
Optimal 10x/h L.

Die erwärmte Luft steigt auf und wird durch hoch eingebaute Dachlüftungen oder Seitenöffnungen abgeführt, von außen strömt kühlere Luft nach. Je größer dabei der Raum für die Luftzirkulation ist, umso höher fällt die klimatisierende Wirkung aus. Zusätzliche Zufuhrlüfter sollten am besten unten eingesetzt werden. Andere Lüftungsvarianten (Bsp. Diagonallüftung) sind ebenfalls möglich.
Die Belüftung ist auch stark abhängig von der geographischen Orientierung des Wintergartens: Bei einem nach Süden ausgerichteten Wintergarten ist stets eine stärkere Lüftung notwendig.